22.02.2017

Seit meinem letzten Bericht ist einige Zeit vergangen, in der ich alle Hände voll zu tun hatte. Im Januar 2017 veröffentlichte ich zum ersten Mal einen Roman in Eigenregie.  Es war super spannend, aber auch nervenaufreibend, da ich all das, was bisher ein Verlag übernommen hatte, plötzlich allein bewältigen musste. Zum Glück habe ich supi liebe Autorenkolleginnen und Freundinnen, die mir tatkräftig unter die Arme gegriffen habe.  Ava Teil 1 - Der Tag der Libelle ist gut gestartet* Momentan arbeite ich fleißig an Ava Teil 2 - Die Nacht der Libelle. Eigentlich rechne ich mit einem Zweiteiler, aber die Seitenzahl von 260 ,  macht mich etwas nervös, da es noch so furchtbar viel zu erzählen gibt. Aber wie bei meiner ersten Buchreihe (Roseend, 1, 2, 3 ) kann es durchaus passieren, dass ich gerade an einer weiteren Trilogie schreibe. Ich lasse mich mal überraschen ;-) 

 

Für all jene, unter euch, die Teil 1 bereits gelesen haben,  habe ich hier einen Textauszug aus Ava - Die Nacht der Libelle. Viel Spaß beim Lesen* Ihr dürft mir auch gern Rückmeldung geben, ich freue mich über LeserKontakt ***

 

 

Ava Teil 2 - Die Nacht der Libelle

 
 
Die türkisfarbene Libelle hatte erneut den Standort gewechselt. Weshalb machte sie sich die Mühe ihm auf Schritt und Tritt zu folgen? Es hatte den Anschein, dass der Flug des Insekts nicht unwillkürlich war, das winzige Tier bedrängte Zack regelrecht. Was wollte es ihm mitteilen? Bisher hatte sich die Libelle noch nie derart seltsam verhalten. Es musste sich um etwas Wichtiges, oder zumindest Dringendes handeln.
Er drehte sich in die Richtung, in die die Libelle letzten Endes verschwand und hielt automatisch nach Ava Ausschau.
Sie stand nicht mehr neben Jesper, der Leron gerade einen kumpelhaften Stoß versetzte, den dieser ins Straucheln brachte. Vermutlich wäre er wie ein gefällter Baum umgefallen, hätte Jesper nicht geistesgegenwärtig nach den Schultern seines Freundes gegriffen. Die beiden benahmen sich an diesem Abend wirklich albern. Für die Eskapaden seines Bruders hatte Zack allerdings keinen Nerv. Alarmiert suchte er in der Menschenmenge, die sich vor dem Pavillon gebildet hatte, nach Ava. Sie schien wie vom Boden verschluckt. Hinzu kam, dass Jespers Autoschlüssel in ihrem Besitz war, den sie ihm mit einer wahrlich fadenscheinigen Ausrede abgeluchst hatte. Der Gedanke wiederum, dass sie seinem Bruder ein Schnippchen geschlagen hatte, war amüsant. Ava hatte offenbar nie darauf abgezielt in Begleitung von Jesper die Party zu verlassen. Zack bezweifelte, dass sie sich solange die elektrische Beleuchtung an war, aus dem Staub gemacht hatte. Sich im Dunkeln blind den Weg bis zur Straße hin zu bahnen, war eine Möglichkeit, aber mühsam, für jemanden der sich zum ersten Mal auf dem Grundstück der Familie Sanvine aufhielt.
„Nein, das glaub ich nicht!“, stieß Zack leise hervor. Er wusste plötzlich, wie Ava ihren heimlichen Abgang eingefädelt hatte. „Was meinst du?“, fragte Ben, der neben Zack trat. Dieser erhaschte einen Blick auf die linke Hand seines Freundes, die Brees fest umschloss. Er ließ sich nicht anmerken, dass er es bemerkt hatte. „Ach nichts, wisst ihr was. Ich verschwinde. Ben, bringst du deine Freundin später nach Hause?“ „Aber Ava und Jesper …“, mischte sich Bree ein, die sich nun ebenfalls suchend umsah. Die Umrisse der Gäste und die Schatten die sich aufgrund des gedämpften Lichts über das Areal gelegt hatten und das Ende des Schauspiels einläuteten, erschwerte es einzelne Personen auszumachen. „Keine Sorge, ich kümmere mich um sie“, entgegnete Zack. Bree sah von ihm zu Ben. „Ich weiß, wo Ava steckt und bring sie sicher nach Hause. Du musst dir wirklich keine Sorgen machen, es ist alles okay“, ergänzte Zack, der erkannt hatte, dass Bree noch wankte. „Ja dann, danke“, entgegnete Avas Cousine, die Ben ein strahlendes Lächeln schenkte, das dieser begeistert erwiderte.
Obwohl Ava einen Vorsprung von etwa zehn Minuten hatte, seit sie dem Lichtkegel der Taschenlampe eines der Sicherheitsleute gefolgt war, war sich Zack zu neunundneunzig Prozent sicher, zu wissen, wo er sie finden würde.
Sein Bentley stand dort, wo er ihn abgestellt hatte. Lücken auf dem Parkplatz verrieten, dass nicht alle Gäste bis zum Höhepunkt des Abends geblieben waren. Vermutlich hatten einige der praktizierenden Lumerii, wegen Aldon Roth und dessen Anhang, fluchtartig die Feier verlassen.
Grimmig presste Zack die Lippen zusammen. Der Einfluss von Intulus war inzwischen überall spürbar. Zahlreiche Eltern begleiteten ihre Teenagertöchter in die Stadt. Brüder und Onkel, die sich in der Nähe der Mädchen aufhielten, waren zurzeit keine Seltenheit. Ohne, dass ein neues Gesetz erlassen wurde, war es der Organisation gelungen, wie eine dunkle Wolke über Grianon zu schweben. Ungeimpfte Lumerii hielten sich nur noch selten in der Öffentlichkeit auf. Es gab sogar einige unter ihnen, die sich nachträglich für eine Impfung entschieden. Damit entgingen sie der Gefahr, von Freunden, die ihr Geheimnis kannten, doch noch verraten oder bei der Ausübung ihrer Gabe entdeckt zu werden.
Jespers Fahrzeug stand ebenfalls an Ort und Stelle, was Zack nicht überraschte, immerhin hatte er den Wagen seines Bruders absichtlich zugeparkt. Ursprünglich um ihn zu ärgern, hätte er vor ihm die Party verlassen, und nicht, um Ava vor einem schwerwiegenden Fehler zu bewahren. Der sparsamen Beleuchtung des Parkplatzes gelang es kaum, die komplette Fläche auszuleuchten. Das Licht im Wageninneren des roten Zweisitzers fiel auf.
Zack verkniff sich ein Grinsen, als er an das Fahrerfenster klopfte. Ava, die ihre Stirn auf das Lenkrad gelegt hatte schrak von dem Geräusch auf. Ihre Blicke trafen sich für den Bruchteil einer Sekunde. Sie reichte aus, um zu erkennen, dass Ava nicht darüber wütend war, dass er ihren ausgeklügelten Plan vereitelt hatte, sondern eher nachdenklich und distanziert wirkte. Letzteres hatte Zack bereits mehrmals erlebt. Dieses Mal steckte jedoch offenbar nicht er, sondern etwas anderes dahinter. Er ärgerte sich, dass er so spät auf der Feier aufgetaucht war. Etwas musste zuvor passiert sein, das Ava aus der Bahn geworfen hatte.
„Komm, mach die Tür auf und rutsch rüber, wir müssen uns unterhalten“, redete er langsam, damit Ava verstand, was er von ihr wollte. Wie erwartet schüttelte sie den Kopf und schob trotzig ihr Kinn vor. Dieses Mal gelang es Zack nicht, sich ein Grinsen zu verkneifen. Wie sie hinter dem Lenkrad saß, mit ihrer in Auflösung befindlichen Frisur und durch das Seitenfenster starrte, als würde sich Zack dadurch irgendwann von allein in Luft auflösen, war zu viel. „Verschwinde!“, formten Avas Lippen. Zack ließ nicht locker. Mit einer Geste deutete er an, dass sie das Fenster öffnen sollte, was sie tat, allerdings nur einen spaltbreit.
Zu wenig um hindurchzugreifen, aber ausreichend, damit sie einander klar und deutlich hörten. „Erst wenn wir uns unterhalten haben“, erwiderte er, ebenso beharrlich, wie Ava sich ihm gegenüber verhielt. „Und worüber bitteschön? Etwa über eine missachtete Einparkregel“, zischte sie.
„Wenn wir schon dabei sind, wie wäre es mit dreistem Autodiebstahl, da kommen bestimmt zig Sozialstunden zusammen“, konterte Zack.
 
Copyright by Christa Kuczinski
 
Auszug aus: Ava - Die Nacht der Libelle Teil 2
 
 
 
 
 

Buchmesse 2016

 

 


03.10.16

Oha, es wird höchste Zeit mich mal wieder zu melden.  In den vergangenen Monaten ist viel passiert. Aberness ist seit dem 22-09.16 erhältlich und habt bereits treue Fans gefunden (ich freue mich über jede Rückmeldung). Demnächst wird es allerdings noch eine weitere schöne Überraschung zum Buch geben, mein Verlag und ich arbeiten daran. ;-) Ava Teil 1 ist soweit fertig, ich arbeite im Moment, an den letzten 20 Seiten von 440 .... es ist unglaublich wie schnell die Zeit verfliegt. Während des Schreibens (vor allem, wenn man an die 400 Seiten aufwärts schreibt, erscheint mir die Zeit wie eine kleine Ewigkeit, irgendwo dahinten muss das Licht am Ende des Tunnels sein... * Ava ist ja eingeplant, als Selfi- Projekt, allerdings liegen mehreren Verlagen gerade das Exposee und eine Leseprobe vor. Es hat sich so ergeben, ich bin gespannt, welchen Weg ich letzten Endes gehe ... alles ist noch so ziemlich offen. Ach ja, 2017 wird es ein weiteres Projekt geben, dass ich mit meinem Verlag (El Gato) in Angriff nehme und dieses Mal passst eine Teil des Titels perfekt.... xxx Geheim!  Genau das wird es auch erst einmal bleiben. Auf dieses außergewöhnliche Projekt freue ich mich jetzt schon, wenn ich nur daran denke .... ;-)

So, dass wars auch schon von meiner Seite aus. Ich wende mich nun wieder den letzten Seiten von Ava zu ... in ca. 1 Std. werde ich zur Feier des Abschlußlektorats einen Latte+ trinken*  Ich wünsche euch allen eine gute und Zeit****

15.08.16

Es ist wieder soweit für ein Statement  meinerseits.

Wie ihr sehen könnt, befinde ich mich auf der Zielgeraden. Die Druckfahne wird von mir bei all meinen Romanen ausgedruckt und gemütlich auf dem Sofa gelesen. Der Packen überrascht selbst mich, und dabei ist das Papier auch noch beiseitig bedruckt.  Ein ursprünglich geplanter 300 Seiten Roman hat sich mehr als verdoppelt. DAS war nicht geplant, hat sich aber so ergeben. Die Leser wirds sicherlich freuen. ;-) 


15.04.16

Die Zeit rennt und ich sprinte hinterher, zumindest kommt es mir so vor. * Das Lektorat zu Aberness neigt sich langsam den Ende zu. Ich muss sagen, ca. 780 Normseiten sind nichts, was man eben mal so nebenbei stemmt. Apropos nebenbei, die Woche über rückt Aberness ganz klar in den Fokus, an den Wochenenden ist Lektorat Ava an der Reihe.  Das bedeutet aber auch, dass momentan keine Zeit/Luft/Muse mehr übrig bleibt, um an Ava Teil 2 zu schreiben. Ich vermisse das drauflos schreiben ungemein und freue mich auf den Augenblick, an dem ich die Datei Ava-2 öffnen werde. ;-) 


Ihr denkt ihr kennt das Photo bereits vom letzten Jahr? Falsch im letzten Jahr war es Aberness, der im Sommer erscheinen wird. Dieser Stapel gehört zu einem weiteren Jugendroman Ava* Teil 1 der spätestens im Herbst von  mir selbst veröffentlicht wird. Ich hab gerade die Zusage einer tollen Lektorin/Korrektorin erhalten***  



24.02.16

 

Es gibt einige Neuigkeiten zu verzeichnen. Das Lektorat zu Abeness läuft. Nebenbei schreibe ich an *Ava* die nicht nur einen anständigen Titel erhalten hat, sondern auch ein bezauberndes Cover* Ihr fragt euch, bei welchem Verlag ich angeklopft habe. Bei keinem, Ava wird ein Test, ein Alleingang, der mich schon seit Längerem gereizt hat. Wenigstens einmal möchte ich all das erleben, was so abgeht, wenn man ein Buch selbst veröffentlicht.  Für dieses besondere Projekt konnte ich eine Lektorin/Korrektorin eines namenhaften Verlags für meine Geschichte gewinnen.  Darüber bin ich total glücklich. Denn wer mich kennt, weiß, dass ich keine halben Sache durchziehe, sondern nur das Beste für meine Leser gut genug ist*** In diesem Sinne, wünsche ich euch einen schönen März***

21.01.18

Es stehen 269 Normseiten, ich rechne damit, dass ich mich auf der Zielgeraden bewege, rund 500 Seiten werden es wohl werden. In den letzten Tagen musste ich noch einiges recherchieren, aber nun geht es wieder mit Volldampf voraus ...  ich bin selbst gespannt, wie das Endprodukt sein wird. Das ich beim Schreiben nebenher  May it be -  von Enya höre kommt übrigens nicht von ungefähr. Aber mehr wird an dieser Stelle nicht verraten. ;-)  


Immer wieder schön zu lesen. So macht Schreiben Spaß „heart“-Emoticon Die Meinung einer Testleser/in ist mir wichtig* Denn er/sie/es * ist der erste Leser eines neuen Roman-Projektes überhaupt ***  Heute erhielt ich ein wundervolles Statement zu meinem aktuellen Projekt :

Nun habe ich die erste Hälfte durch und sie ist hervorragend. Der Aufbau ist super. Spannung und Ruhephasen wechseln sich ab, in einem guten Wechselspiel. Die Charaktere sind sehr lebendig. Was ich besonders gut fand, waren die Erklärungen um die xxxx einfach genial und super verständlich.  

Ihr dürft auf das Endergebnis zu *Ava* gespannt sein* Also ich bin es auf jeden Fall und fiebere schon der zweiten Hälfte entgegen.  ;-) 

 

Heute gingen die ersten Vorbestellungen zu Weihnachten auf Reise.  Sie werden nach Wunsch signiert und verpackt geliefert. * ;-)  



04.09.2015

Es gibt weitere schöne Neuigkeiten ! Mein Jugendroman *Aberness* hat ein zuhause gefunden. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Verlagshaus el Gato. 

04.09.2015

Der zweite Teil meiner Roseend Trilogie *Schattenklang* ist seit einigen Tagen erhältlich. Ich freue mich, dass es mit Sara und Jack weitergeht und bin gespannt, auf die Rückmeldungen meiner Leser. Einige von ihnen (FB, Twitter und E-Mail- Kontakt ) sind mir inzwischen ans Herz gewachsen. * 

 


03.08.2015

Da es schon länger nichts mehr Neues von mir gab, wird es Zeit für eine Info. So wie es aussieht,  wird Aberness* in Kürze unter Vertrag genommen. Ich bin sehr glücklich, dass sich meine Arbeit, die dieses Mal mehr als ein Jahr dauerte, gelohnt hat.  Wenn es soweit ist, werde ich euch verraten, bei welchem Verlag mein Jugendroman veröffentlicht wird. Bis dahin wünsche ich euch eine gute und kreative Sommerzeit*


25.06.2015

Es ist wieder einmal Zeit für ein kurzes Statement * Ich warte sehnsüchtig auf die Rückmeldung zu Aberness. Zwischenzeitlich schreibe ich fleißig an meinem aktuellen Roman * Ava* zu der ich in Kürze eine Leseprobe einstellen werde.  Es wird eindeutig ein Roman für romantische Mädels ab 14 Jahren, aufwärts sind natürlich keine Grenzen gesetzt.  ;-) Vier Romane in sechs Jahren, schreit nach einer Sommerpause ... wäre da nicht ein halbfertiger Roman, die Recherche zu einem anderen Roman und zig Roman-Ideen ...   

06.05.2015

Es ist wirklich erstaunlich, wie schnell die Zeit vergeht, wenn man in seiner Arbeit aufgeht.  Das Lektorat zu Schattenklang, Roseend Teil 2 ist beendet und wieder war es eine schöne und entspannte Zusammenarbeit mit meinem Verlag. Ich freue mich schon auf Blutmond, Roseend Teil 3 aber bis es soweit ist, vergeht noch etwas Zeit, in der ich mich bestimmt nicht langweilen werde. ;-) 

01.03.2015

Vor Kurzem habe ich an einem Storywettbewerb - 1/15 beim Sfbasar  teilgenommen und heute erfahren, dass ich ein großes Buchpaket gewonnen habe. Vielleicht sollte ich meinen halb geschriebenen Jugend-Roman, Arbeitstitel: "Sena" doch irgendwann beenden. ;-) Ich freue mich schon auf jede Menge Lesestoff *** 

10.02.2015

Wölfin des Lichts, Roseend Teil 1 ist veröffentlicht*  

Viel Spaß beim Reinschnuppern. Ich würde mich über Rückmeldungen freuen. *  

  22.01.2015

Heute morgen trudelte eine geheimnisvolles Päckchen bei mir ein.  Ein Beweisfoto, des Inhalts. *

         08.01..2015   

 Aberness 

Rückmeldung meines Betalesers ;-) 

Noch ein oder zwei Tage und es ist soweit, *Trommelwirbel*

Der Roman ist fertig und umfasst 750 Seiten !!! 

 

01.01. 2015 

Ich wünsche allen meinen Lesern ein wundervolles Jahr 2015. ***

Und freue mich ganz besonders darüber, dass das "Autorenforum" meiner Wahl, nach einem Jahr Pause,  seit heute wieder seine Pforten geöffnet hat.  http://www.federfeuer-forum.de   

 

 

 

 

10.12.2014

Ich warte  sehnsüchtig auf die Rückmeldung meines Betalesers zu  Aberness, währenddessen arbeite ich an Ava .   

2015 ist schon mal schreibtechnisch ausgelastet. * 

 

19.11.2014

Was gibt es Neues?

Ich stehe gerade mit einer Literatur-Agentur in Kontakt und drücke mir selbst jetzt mal die Däumchen.*

Der NaNoWriMo läuft zwar ohne mich, doch der November entwickelt sich, in Sachen Schreiben, dennoch sehr gut.  Ansonsten wünsche ich euch einen schönen novembrigen Monat.***


 

18.10.2014 

Zwischen Lebkuchen und Glühwein, versteckt sich der ...

NaNoWriMo 

Im November ist es wieder so weit*

Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich in diesem Jahr dabei sein werde. Die letzte Überarbeitung zu  Aberness   läuft gerade und der endgültige Plot (Story-Verlauf ) zu  Ava ist noch nicht gänzlich abgeschlossen.